GIG CANCELLED – 10.12. Juleah EP Release @Kramladen/Vienna

Unfortunately Juleahs Release Gig has to be cancelled.

Juleahs statement:
Well, sometimes there’s bad news too: Our gig in Vienna in December has to be cancelled. We had difficulties in the band we couldn’t manage in a way to make this gig happen. I want to say sorry to everyone who planned to be there :(
This is especially sad because it would’ve been the last gig in the 5 piece band line-up. At least for the moment I want to go back to songwriting and producing music again. As for that, at this point: thanks to everyone who helped to bring the Juleah-songs on stage during the last year. It meant a lot to me. Great experiences and memories!

10.12.2016 EP Release Event: Juleah – “Entangled And Entwined”
Juleah – Entangled And Entwined (Konkord 093), out on orange Vinyl 30.09.2016.

null

Die Schichtarbeiterin im Hypnoseamt – Juleah „Entangled and Entwined“ (Konkord 093)

Zeit. Im Universum psychedelischer Sounds und Songs eine fröhliche, höfliche Konvention, die vor allem zum Spielen und Experimentieren da ist: Kein Wunder also, dass Konkord auch mit der Zeit spazieren geht und nach JULEAHS phantastischem Debutrelease 2015 – „Melt Inside The Sun“ (Konkord 087) – 2016 als zweite ihre erste aus 2013 rausbringt. Hat alles seinen guten Grund.

Lassen wir den renommierten New Musical Express ans Mikrophon: “Austrian soloist Julia Hummer’s “one-woman-psychedelia” marks a beautiful midpoint between the wavering vocals and tender, spacious instrumentation of Mazzy Star, and the anthemic drive of Ride. Delicate guitar arpeggios meet earthy percussion in slow, colourful conversation on recent EP “Entangled And Entwined”.

Gab es die in Musikzeitschriften und Psychedelic-Fanblogs abgefeierte Entangled And Entwined- EP bisher nur in flüchtiger, digitaler Form, serviert Konkord jetzt die fünf Magic-Carpet-Perlen als 10” auf dem Plattenteller und lässt sie kreisen und kreisen und kreisen. Und für alle, die das Vintage der Zukunft lieben: Die EP ist auch als CD erhältlich.

Auflegen und schnappatmen – „Entangled and Entwined“ demonstriert wie stilsicher die Vorarlbergerin schon vor ihrem Longplayer „Melt Inside The Sun“ ihren eigenen Sound vorantreibt: Schicht auf Schicht entwickelt sie über minimalistische Riffs auf Roughs, über Space Echoes auf Reverbs, über Voice auf Voice einen hypnotischen Sog, der zupackt:

„The Verge“ eröffnet die EP mit einem gut abgehangenen Groove und einer hellwachen Lässigkeit, die man so sonst nur Marlon Brando oder Jack Sparrow abnimmt. Der Klangteppich vibriert, fiept, Stimmen rotieren – der Puls dimmt sich runter und landet im Keller, in dem man nur mit Sonnenbrillen gut sieht. Gleich darauf schlendert „Neverending Swell“ entspannt durch und über die Speaker dahin, als hätte der Song alle Zeit der Welt. Julia Hummers bluesige Stimme flaniert mit auf dem Weg: No time to lose! Das ist auf Entangled And Entwined kein Aufruf zu wahnwitzigen Effizienzgeplärre, oder zu nervösen Krisengescheppere, sondern der gutgemeinte Rat, in aller Ruhe einzutauchen, aufzutauchen, abzutropfen. So ein Sound of cooler Entschleunigung hat heutzutage schon etwas Rebellisches: Hypnose als Muntermacher. Aber Rebellion oder nicht, der Swing – der muss stimmen: und der stimmt hier bei jedem Song! Wie „I Sway Enchantedly“ das Tempo anzieht und sich zu einem großartigen Drone-Lamourhatscher mit eingebauter Haarschleuder aufbaut, das ist schon eine Klasse für sich.

Spielte Julia Hummer bisher alle Releases im Alleingang als one woman psychedelia ein, gibt es JULEAH seit 2016 endlich auch als Liveband. Wer sie live gesehen und gehört hat, weiß: This psychsound rocks! Dieser eigene Stil aus Groove, Minimal, Blues und verdammt viel Echo brachte ihr nicht nur exzellente Rezensionen, feine Live-Performances und eine wachsende Fangemeinschaft: Der Musiksender GoTV featurte sie im Juni einwöchig als „local hero“ mit Interview- und Musikvideoclips.
Eine aufregende Zeit für JULEAH also. Kein Wunder. Sie macht ja auch aufregende Musik.